Die Bogarts

Das A-Cappella-Quartett aus Berlin

DRAMA2014153-0069

Die Bogarts, das sind die Sänger Tom Heiß, Nico Brazda, Philipp Neumann und Martin Fehr. Mit ihren A-Cappella Konzerten sind sie seit vielen Jahren erfolgreich im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs. Ihr Repertoire reicht von deutschem Schlager über Elvis Presley bis hin zu aktueller Popmusik. Gesang auf höchstem Niveau, eigene Arrangements und Bearbeitungen sowie ihr typisch anarchischer Humor - das zusammen zeichnet die künstlerische Arbeit der vier Sänger aus. Ein unterhaltsamer Mix, den das Publikum der Bogarts schätzt und liebt.

Aktuell ist das Quartett bei der sehr erfolgreichen „My Fair Lady“-Produktion im Hans-Otto-Theater Potsdam dabei sowie in der Musiktheater-Produktion „Es war einmal“ im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt. Auf den Luxus-Kreuzfahrten von „Hapag Lloyd“ sind die vier Sänger regelmäßig Gastkünstler und bereisen die gesamte Welt.
Auch Business-Kunden wie Porsche, die Deutsche Post oder die Alexander-von-Humboldt Stiftung (siehe auch „Referenzen“) wissen die Entertainment-Qualitäten der Bogarts sehr zu schätzen.

Seien Sie herzlich eingeladen!


 

thTom Heiß

Tom Heiß liefert den Bass-Sound der Bogarts. Mit seiner mal warmen, mal rhythmisch groovenden Stimme bildet er das Fundament, auf dem sich die drei anderen Stimmen entfalten.

An der Humboldt-Universität Berlin studierte er Musikwissenschaft und Amerikanistik. Als Sänger ist er ein leidenschaftlicher Grenzgänger zwischen Klassik und Pop. Er singt mit klassisch geschultem Bass die großen Werke von Bach über Mozart bis hin zur Romantik, ist Mitglied verschiedener professioneller Chöre und hat bereits auf zahlreichen CD-Einspielungen mitgewirkt („Klassik-Echo „für die beste Chor CD-Einspielung 2013 mit dem Vocalconsort Berlin).

Im Konzerthaus Berlin, dem Deutschen Theater Berlin oder dem Berliner Ensemble - bei vielen Inszenierungen ist Tom Heiß dabei. Am Deutschen Theater war er musikalischer Chef und Arrangeur der Rock’n’Roll-Show Bringing Back the Doo Wop sowie für die Musiktheater Produktion Es war einmal im Konzerthaus Berlin. Das Arrangieren liegt ihm Blut, und so erhalten die meisten Songs der Bogarts ihren individuellen Sound durch den Schliff seiner Feder.

nbNico Brazda

Nico Brazda bedient mit seiner feinfühligen und geschmeidigen Stimme das lyrische Element bei den Bogarts. Der studierte Diplom-Gesangspädagoge tritt solistisch vorrangig in der Alten Musik und in Kammerbesetzungen in den Vordergrund. Das Bach'sche Kantatenschaffen, die Werke Schütz' sowie die melancholischen Lautenlieder John Dowlands sind für den lyrischen Bariton ein geradezu prädestiniertes Repertoire. Neben dem Konzertschaffen hat Nico Brazda auch in zahlreichen Opernproduktionen mitgewirkt, so im Deutschen Theater Berlin, in der Komischen Oper Berlin, in Bayreuth, Baden- Baden als auch im Gran Teatre de Liceu Barcelona.

Als Gesangspädagoge hat sich Nico Brazda über seine Heimatstadt Potsdam hinaus einen Namen gemacht. Seit vielen Jahren betreut er stimmbildnerisch verschiedene Chöre in Berlin, Potsdam und deutschlandweit. In dieser Funktion ist er auch regelmäßig zu Gast in der Schweiz. Darüber hinaus war es ihm möglich, mit Schauspielern des Deutschen Theater Berlins zu arbeiten.

pnPhilipp Neumann

Philipp Neumann stammt aus dem Schleswig Holsteinischen Ratzeburg und studierte Musik an der Hochschule der Künste in Berlin. Bei den Bogarts bedient er die filigranen Tenorlagen, reißt aber auch gerne mal den einen oder anderen Witz. Mit seiner Gitarre, seiner glockenklaren Stimme und seinem norddeutschen Charme bereichert er den Sound der Bogarts.

Also Solist ist er auch im klassischen Bereich zu hören. Neben der Alten Musik, insbesondere den Werken J.S. Bachs, widmet er sich der zeitgenössischen Musik und sang zuletzt Uraufführungen von Helmuth Oehring und Lucia Ronchetti.  Er ist Mitglied des Vocalconsorts Berlin, sowie der Cappella Amsterdam unter Daniel Reuss und arbeitete u.a. mit Vladimir Jurowski, Marcus Creed sowie Yannick Nézet-Séguin zusammen.
Ferner gastiert er als Sänger am Deutschen Theater und am Berliner Ensemble und ist Mitglied des Berliner Männerquartetts Atrium-Ensemble. Als Bassist in der Band des Berliner Songwriters Maximilian Hecker unternahm er bereits weltweite Konzerttouren. Außerdem leitet er gemeinsam mit Barbara Morgenstern den Chor des Hauses der Kulturen der Welt.

nnMartin Fehr

Martin Fehr ist Ur-Berliner und wird von seinen Kollegen liebevoll "der Höchste der Tenöre" genannt. Er verzaubert das Publikum mit seiner weichen und lyrischen Stimme.

Schon im Kindesalter begann seine musikalische Ausbildung beim Staats- und Domchor Berlin an der Universität der Künste, mit dem er in 17 Jahren eine Vielzahl von Konzerten und Reisen bestritt. Martin ist in verschiedenen Ensembles in Berlin und Umland wie dem Kammerchor der Universität der Künste, dem Kammerchor der Staatsoper Berlin, dem Internationalen Vokalensemble oder auch Opus Vocale tätig. Darüber hinaus ergeben sich immer wieder solistische Engagements, aber auch Mitwirkungen in Opernproduktionen mit namhaften Solisten und Dirigenten. Martin hat an der Humboldt Universität Berlin Rechtswissenschaften studiert.